PageRenderTime 32ms CodeModel.GetById 18ms app.highlight 6ms RepoModel.GetById 1ms app.codeStats 1ms

/release/doc/de_DE.ISO8859-1/installation/common/upgrade.sgml

https://bitbucket.org/freebsd/freebsd-head/
Unknown | 246 lines | 218 code | 28 blank | 0 comment | 0 complexity | 51079c538214fa7a57d96a754bdc174f MD5 | raw file
  1<!--
  2  $FreeBSD$
  3  $FreeBSDde: de-docproj/relnotes/de_DE.ISO8859-1/installation/common/upgrade.sgml,v 1.10 2003/05/24 19:11:45 ue Exp $
  4  basiert auf: 1.11
  5
  6	This section contains the contents of the old UPGRADE.TXT
  7	file.
  8-->
  9<sect1 id="upgrading">
 10  <title>Aktualisierung einer &os;-Installation</title>
 11
 12  <para>In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Ihre
 13    &os;-Installation aktualisieren k&ouml;nnen, ohne den Quellcode zu
 14    verwenden.</para>
 15
 16  <warning>
 17    <para>Die Programme, die zur Aktualisierung von &os; verwendet
 18      werden, treffen alle m&ouml;glichen Vorkehrungen, um
 19      Datenverluste zu vermeiden.  Allerdings ist es immer noch
 20      m&ouml;glich, da&szlig; Sie bei diesem Schritte <emphasis>den
 21      kompletten Festplatteninhalt</emphasis> verlieren.  Sie sollten
 22      die letzte Sicherheitsabfrage nicht best&auml;tigen, bevor Sie
 23      ein ad&auml;quates Backup aller Daten angelegt haben.</para>
 24  </warning>
 25
 26  <important>
 27    <para>Diese Anleitung geht davon aus, da&szlig; Sie das
 28      &man.sysinstall.8;-Programm der <emphasis>NEUEN</emphasis>
 29      &os;-Version zur Aktualisierung verwenden.  Die Verwendung der
 30      falschen &man.sysinstall.8;-Version f&uuml;hrt zu Problemen und
 31      hat in der Vergangenheit schon System unbrauchbar gemacht.  Ein
 32      typischer Fehler ist die Verwendung des
 33      &man.sysinstall.8;-Programms des installierten Systems, um das
 34      System auf eine neuere &os;-Version zu aktualisieren.  Sie
 35      sollten das <emphasis>nicht</emphasis> versuchen.</para>
 36  </important>
 37
 38  <warning>
 39    <para>Sie sollten nicht versuchen, Ihr System mit der
 40      Upgrade-Funktion von &man.sysinstall.8; von &os; 4-STABLE auf
 41      &os; &release.current;  zu aktualisieren.  Einige in &os;
 42      4-STABLE vorhandene Dateien f&uuml;hren zu Problemen, sie werden
 43      aber bei dieser Art der Aktualisierung nicht entfernt.  Ein
 44      drastisches Beispiel ist ein veraltetes
 45      <filename>/usr/include/g++</filename>, das dazu f&uuml;hren
 46      kann, da&szlig; C++ Programme nicht korrekt (oder gar nicht)
 47      &uuml;bersetzt werden.</para>
 48
 49    <para>Diese Anleitung zur Aktualisierung ist nur f&uuml;r Benutzer
 50      gedacht, die schon einen halbwegs aktuellen &os;
 51      &release.branch;  Snapshot installiert haben.</para>
 52  </warning>
 53
 54  <sect2>
 55    <title>Einf&uuml;hrung</title>
 56
 57    <para>Bei der Aktualisierung werden die vom Benutzer
 58      ausgew&auml;hlten Distributionen durch die entsprechenden
 59      Distributionen der neuen &os;-Version ersetzt.  Die normalen
 60      Konfigurationsdateien des Systems, Benutzerdaten, installierte
 61      Packages und andere Software werden nicht aktualisiert.</para>
 62
 63    <para>Systemadministratoren, die eine Aktualisierung planen,
 64      sollten dieses Kapitel komplett lesen, bevor sie die
 65      Aktualisierung durchf&uuml;hren, um das Risiko eines Fehlschlags
 66      oder Datenverlustes zu vermeiden.</para>
 67
 68    <sect3>
 69      <title>&Uuml;bersicht</title>
 70
 71      <para>Um eine Distribution zu aktualisieren, wird die neue
 72        Version dieser Komponente &uuml;ber die alte Version kopiert.
 73        Die zur alten Version geh&ouml;renden Dateien werden nicht
 74        gel&ouml;scht.</para>
 75
 76      <para>Die Systemkonfiguration bleibt erhalten, da die
 77        urspr&uuml;nglichen Versionen der nachfolgend aufgef&uuml;hrten
 78        Dateien gesichert und zur&uuml;ckgespielt werden:</para>
 79
 80      <para><filename>Xaccel.ini</filename>,
 81        <filename>XF86Config</filename>,
 82        <filename>adduser.conf</filename>,
 83        <filename>aliases</filename>,
 84	<filename>aliases.db</filename>,
 85        <filename>amd.map</filename>,
 86	<filename>crontab</filename>,
 87        <filename>csh.cshrc</filename>,
 88        <filename>csh.login</filename>,
 89        <filename>csh.logout</filename>,
 90        <filename>cvsupfile</filename>,
 91        <filename>dhclient.conf</filename>,
 92        <filename>disktab</filename>,
 93	<filename>dm.conf</filename>,
 94        <filename>dumpdates</filename>,
 95	<filename>exports</filename>,
 96        <filename>fbtab</filename>,
 97	<filename>fstab</filename>,
 98        <filename>ftpusers</filename>,
 99	<filename>gettytab</filename>,
100        <filename>gnats</filename>,
101	<filename>group</filename>,
102        <filename>hosts</filename>,
103	<filename>hosts.allow</filename>,
104        <filename>hosts.equiv</filename>,
105        <filename>hosts.lpd</filename>,
106        <filename>inetd.conf</filename>,
107        <filename>localtime</filename>,
108        <filename>login.access</filename>,
109        <filename>login.conf</filename>,
110	<filename>mail</filename>,
111        <filename>mail.rc</filename>,
112	<filename>make.conf</filename>,
113        <filename>manpath.config</filename>,
114        <filename>master.passwd</filename>,
115        <filename>motd</filename>,
116        <filename>namedb</filename>,
117	<filename>networks</filename>,
118        <filename>newsyslog.conf</filename>,
119        <filename>nsmb.conf</filename>,
120        <filename>nsswitch.conf</filename>,
121        <filename>pam.conf</filename>,
122	<filename>passwd</filename>,
123        <filename>periodic</filename>,
124	<filename>ppp</filename>,
125        <filename>printcap</filename>,
126	<filename>profile</filename>,
127        <filename>pwd.db</filename>,
128	<filename>rc.conf</filename>,
129        <filename>rc.conf.local</filename>,
130        <filename>rc.firewall</filename>,
131        <filename>rc.local</filename>,
132	<filename>remote</filename>,
133        <filename>resolv.conf</filename>,
134	<filename>rmt</filename>,
135        <filename>sendmail.cf</filename>,
136        <filename>sendmail.cw</filename>,
137        <filename>services</filename>,
138	<filename>shells</filename>,
139        <filename>skeykeys</filename>,
140	<filename>spwd.db</filename>,
141        <filename>ssh</filename>,
142	<filename>syslog.conf</filename>,
143        <filename>ttys</filename>,
144	<filename>uucp</filename></para>
145
146      <para>Die zur neuen Version geh&ouml;renden Versionen dieser
147        Dateien werden im Verzeichnis
148        <filename>/etc/upgrade/</filename> abgelegt.  Sie sollten
149        einen Blick auf diese Dateien werfen und gegebenenfalls die Neuerungen
150        in das bestehende System einarbeiten.  Allerdings gibt es
151        viele Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Dateien; daher
152        empfehlen wir Ihnen, alle lokalen Anpassungen in die neuen
153        Dateien einzutragen und dann diese zu verwenden.</para>
154
155      <para>W&auml;hrend der Aktualisierung werden Sie gebeten, ein
156        Verzeichnis anzugeben, in dem Kopien aller Dateien aus dem
157        Verzeichnis <filename>/etc/</filename> abgelegt werden.  Falls
158        Sie &Auml;nderungen in anderen Dateien vorgenommen haben,
159        k&ouml;nnen Sie diese aus diesem Verzeichnis
160        restaurieren.</para>
161    </sect3>
162  </sect2>
163
164  <sect2>
165    <title>Vorgehensweise</title>
166
167    <para>In diesem Abschnitt finden Sie Details zur Vorgehensweise
168      bei der Aktualisierung, dabei wird ein besonderes Augenmerk auf
169      die Punkte gelegt, bei denen besonders stark vor einer normalen
170      Installation abgewichen wird.</para>
171
172    <sect3>
173      <title>Datensicherung</title>
174
175      <para>Sie sollten Kopien der Benutzerdaten und
176        Konfigurationsdateien anlegen, bevor Sie das System
177        aktualisieren.  Das Programm zur Aktualisierung versucht,
178        Fehler und Fehlbedienungen so weit wie m&ouml;glich zu
179        verhindern, aber es ist immer noch m&ouml;glich, da&szlig;
180        Daten oder Konfigurationsinformationen teilweise oder
181        vollst&auml;ndig gel&ouml;scht werden.</para>
182    </sect3>
183
184    <sect3>
185      <title>Mounten der Dateisysteme</title>
186
187      <para>Im <literal>disklabel editor</literal> werden die
188        vorhandenen Dateisysteme aufgef&uuml;hrt.  Sie sollten vor dem
189        Beginn der Aktualisierung eine Liste der vorhandenen
190        Ger&auml;tenamen und der dazugeh&ouml;rigen Mountpoints
191        anlegen.  Die Namen der Mountpoints m&uuml;ssen hier angegeben
192        werden.  Sie d&uuml;rfen das <quote>newfs flag</quote>
193        f&uuml;r die Dateisysteme <emphasis>auf gar keinen
194        Fall</emphasis> aktivieren, da Sie sonst Daten verlieren
195        werden.</para>
196    </sect3>
197
198    <sect3>
199      <title>Auswahl der Distributionen</title>
200
201      <para>Es gibt keine Einschr&auml;nkungen bei der Auswahl der zu
202        aktualisierenden Distributionen.  Allerdings sollten Sie die
203        Distribution <literal>base</literal> auf jeden Fall
204        aktualisieren; wenn Sie die Onlinehilfe installiert hatten,
205        sollte auch die Distribution <literal>man</literal>
206        aktualisieren.  Wenn Sie zus&auml;tzliche Funktionalit&auml;t
207        hinzuf&uuml;gen wollen, k&ouml;nnen Sie auch Distributionen
208        ausw&auml;hlen, die bisher noch nicht installiert
209        waren.</para>
210    </sect3>
211
212    <sect3 id="fstab">
213      <title>Nach der Installation</title>
214
215      <para>Sobald die Installation abgeschlossen ist, werden Sie
216        aufgefordert, die neuen Konfigurationsdatei zu pr&uuml;fen. Zu
217        diesem Zeitpunkt sollten Sie &uuml;berpr&uuml;fen, ob die neue
218        Konfiguration korrekt ist.  Dabei sollten Sie besonders auf
219        die Inhalte der Dateien <filename>/etc/rc.conf</filename> und
220        <filename>/etc/fstab</filename> achten.</para>
221    </sect3>
222  </sect2>
223
224  <sect2>
225    <title>Aktualisierung &uuml;ber den Quellcode</title>
226
227    <para>Wenn Sie an einer flexibleren und ausgefeilteren
228      M&ouml;glichkeit zur Aktualisierung Ihres Systems interessiert
229      sind, sollten Sie einen Blick in das Kapitel <ulink
230      url="http://www.FreeBSD.org/doc/de_DE.ISO8859-1/books/handbook/cutting-edge.html">The
231      Cutting Edge</ulink> des &os; Handbuchs werfen.  Bei dieser
232      Variante erzeugen Sie &os; aus dem Quellcode komplett neu.
233      Diese Variante braucht eine verl&auml;&szlig;liche
234      Netzwerkverbindung, mehr Plattenplatz und mehr Zeit, bietet aber
235      Vorteile f&uuml;r Netzwerke und andere komplexe Installationen.
236      Sie entspricht ungef&auml;hr der Vorgehensweise, die f&uuml;r die
237      Entwicklungszweige -STABLE und -CURRENT verwendet wird.</para>
238
239    <para><filename>/usr/src/UPDATING</filename> enth&auml;lt wichtige
240      Informationen, wenn Sie ein &os; System mit Hilfe des Quellcodes
241      aktualisieren m&ouml;chten.  Hier finden Sie eine Liste aller
242      Probleme, die durch &Auml;nderungen in &os; auftreten
243      k&ouml;nnen und die Aktualisierung beeinflussen
244      k&ouml;nnten.</para>
245  </sect2>
246</sect1>